Beim Auto ist es für uns selbstverständlich und seit vielen Jahren gelernt – wir bringen es regelmäßig zur Inspektion! Denn wir möchten, dass es uns weiterhin sicher ans Ziel bringt! Für unsere Medikamente sollte ganz selbstverständlich das Gleiche gelten. Denn auch unser Körper soll uns noch viele Jahre zielsicher durchs Leben führen. Das kann er aber nur, wenn er möglichst lange fit ist! Daher ist es wichtig, dass wir auch unsere Medikamente in regelmäßigen Abständen in die Apotheke zur Inspektion bringen. Insbesondere dann, wenn dauerhaft mehr als drei Medikamente – beispielsweise aufgrund chronischer Erkrankungen – eingenommen werden. Denn wissen Sie eigentlich immer ganz genau, welche Medikamente Sie wofür einnehmen?

Nicht immer vertragen sich Medikamente miteinander!

Mitunter können sie gefährliche und unerwünschte Arzneimittelwirkungen hervorrufen, beispielsweise in Form von Bauch- oder Muskelschmerzen. Langfristig können solche unerkannten Wechselwirkungen unter Umständen zu irreparablen Schäden führen, im schlimmsten Fall zu einem Krankenhausaufenthalt. Und keiner weiß zunächst, woran das liegt! Mit Medikamenten sind dabei nicht nur verschreibungspflichtige Arzneien gemeint, sondern auch jene Präparate, die freiverkäuflich erhältlich sind, wie beispielsweise Kopfschmerzpräparate oder Nahrungsergänzungsmittel. Man glaubt es manchmal kaum, aber bereits die regelmäßige Einnahme eines vermeintlich harmlosen Nahrungsergänzungsmittels in Kombination mit anderen Arzneimitteln kann im Körper verheerende Schäden anrichten.

Daher ist es wichtig, dass Sie Ihre Gesamtmedikation regelmäßig überprüfen und analysieren lassen – insbesondere dann, wenn neue Medikamente hinzukommen!

Aber auch bei folgenden Anlässen empfiehlt sich eine Überprüfung Ihrer Medikamente:

  • Nach einer Krankenhausentlassung
  • Bei Dauermedikation, bspw. wenn Sie regelmäßig mehr als drei Medikamente sowie Nahrungsergänzungsmittel einnehmen
  • Unterfunktion von Organen (bspw. Nierenprobleme)
  • Chronische Erkrankungen (bspw. Bluthochdruck oder Diabetes)
  • Wenn Sie gleichzeitig bei verschiedenen Ärzten in Behandlung sind
  • Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihre Medikation unerwünschte Nebenwirkungen verursacht
  • Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihre Medikamente nicht richtig wirken

Sprechen Sie uns an, wenn Sie Interesse an einer Medikationsanalyse haben. Wir möchten an dieser Stelle aber darauf hinweisen, dass wir diese Leistung nicht kostenfrei anbieten können. Denn eine gründliche und umfassende Analyse ist zeitaufwändig. Wir veranschlagen dafür 80 Euro.

Wie eine Analyse genau bei uns abläuft, erfahren Sie hier.