Vortrag zum Thema Rückenschmerzen und sanften Möglichkeiten der Behandlung

Am Donnerstag, 7. März, besucht uns die Heilpraktikerin und Rücken-Therapeutin Regina Radach von der Praxis  OriGENE aus Buchholz. In ihrem Vortrag, der um 18.00 Uhr im Veranstaltungsraum der Löns Apotheke startet, zeigt sie die Ursachen von Rückenschmerzen und sanfte Möglichkeiten der Behandlung auf.

Rückenschmerzen sind ein Volksleiden – jeder Zweite soll davon betroffen sein. Wie entstehen Sie? Wie kann man die Entstehung vermeiden? Und was kann man tun, wenn sie da sind? Regina Radach verrät es uns!

An den Vortrag schließt sich ein Rücken-Aktionstag am 8. März in der Apotheke an.

Der Vortrag zu diesem Thema ist kostenfrei. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, wird über das Online-Anmeldeformular auf unserer Website oder telefonisch unter der 04181 – 6400 um Voranmeldung gebeten.

Wir verwöhnen Sie zum Valentinstag!

Sie wollen sich zum Valentinstag am 14. Februar einfach mal was Gutes tun? Dann kommen Sie zu uns! Wir verwöhnen Sie in der Zeit von 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr mit einer kleinen Gratis-Pflegebehandlung für Ihre Hände. Nach einem Peeling gibt es eine entspannende Handmassage mit unserer hauseigenen Honig-Handcreme. Das Ganze bei einem Gläschen Sekt oder einer Tasse Tee. Kommen Sie einfach vorbei und nehmen Sie Platz in unserer Valentinstag-Verwöhn-Ecke! Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Sie wollen Anderen zum Valentinstag etwas Gutes tun? Dann verschenken Sie doch einen Gutschein für eine unserer Kosmetikbehandlungen.

Vortrag am 07.02.: Sanfte Frühjahrskur mit Schüßler-Salzen

Nicht mehr lange und der Frühling steht wieder vor der Tür! Jetzt ist die richtige Zeit, um sich fit dafür zu machen. Dabei helfen Schüßler-Salze, die es – in der richtigen Kombination – ermöglichen, leicht und unbeschwert durchzustarten.Wie das genau funktioniert, erläutert die Apothekerin Martina Kreyer in ihrem Vortrag am 7. Februar um 18.00 Uhr im Veranstaltungsraum der Löns Apotheke (3. OG). Grundlage ihres einstündigen Vortrages ist das Buch „Schüßler-Salze – Aufbruch in ein leichteres Leben“ der Autorin Margit Müller-Frahling. Diese hat ein völlig neues Konzept für Gesundheit, Schlankheit und Wohlbefinden entwickelt, das den Menschen in seiner Ganzheit berücksichtigt. Durch die gezielte Anwendung von Schüßler-Salzen, einer bewussten Ernährung, ausreichend Bewegung und mentaler Unterstützung kann der Stoffwechsel angekurbelt und optimiert werden – für mehr Leichtigkeit und Wohlbefinden im Leben.

Schüßler-Salze sind wahre Alleskönner und aus der Alternativmedizin heute nicht mehr wegzudenken. Sie stärken die körperlichen Funktionen und das Durchhaltevermögen, regen den Stoffwechsel an, geben Impulse zur Veränderung, verleihen Vitalität und bilden die Grundlage für einen gesunden Zellstoffwechsel. Alles Komponenten, die im Rahmen einer biochemischen Stoffwechsel-Kur erfolgreich eingesetzt werden können.

Der Vortrag zu diesem Thema ist kostenfrei. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, wird über das Online-Anmeldeformular auf unserer Website oder telefonisch unter der 04181 – 6400 um Voranmeldung gebeten.

Vortrag am 17.01. zur gesundheits- fördernden Wirkung von Essig (inkl. Verkostung)

Seit Tausenden von Jahren ist Essig dem Menschen als Naturarznei bekannt. Die heilende Wirkung im Zusammenspiel mit ausgewählten Pflanzen wurde schon früh erkannt und bereits von den Ägyptern, Griechen, Indern sowie im früh-mittelalterlichen Reich angewandt. Essig kann für jeden, der naturnah leben möchte und sich für natürliche Behandlungsmöglichkeiten bei Alltagsbeschwerden interessiert, ein dauerhafter Bestandteil in der eigenen Hausapotheke sein. Denn Essig spielt im menschlichen Stoffwechsel eine wichtige Rolle. Er enthält zudem – bei natürlicher Vergärung – viele Mineralstoffe, wie beispielsweise Magnesium, Natrium, Eisen, Mangan oder Kalzium. Durch regelmäßigen Essigkonsum kann beispielsweise eine Cholesterinablage in den Blutgefäßen verringert werden. Zudem kann Essig den Stoffwechsel und die Verdauung anregen. Der ph-Wert der Essigsäure kann darüber hinaus den Säurebasenhaushalt des Magens normalisieren und somit Sodbrennen und Magenschleimhautentzündungen vorbeugen und lindern.

Die Apothekerin Martina Kreyer erläutert in ihrem Vortrag am 17. Januar um 18.00 Uhr in der Löns Apotheke, was Essig im Rahmen seiner gesundheitsfördernden Wirkung alles kann. Dabei werden auch drei Regulationsessige des Doktorenhofs zur Verkostung angeboten. Der Doktorenhof ist eine kleine Manufaktur mitten in der Pfalz. Hier reifen die Essige über viele Jahre in hundertjährigen Barriquefässern heran, bevor sie mit erlesenen Früchten, Pflanzen und Kräutern verfeinert werden. Die hochwertigen Edelessige sind besonders mild, besitzen wenig Säure und können pur genossen werden.

Der Vortrag zu diesem Thema ist kostenfrei. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, wird über das Online-Anmeldeformular auf unserer Website oder telefonisch unter der 04181 – 6400 um Voranmeldung gebeten.

Jetzt wird es sauer!

Denn ab sofort sind bei uns die tollen Edel-Regulationsessige des Doktorenhofes erhältlich! Der Doktorenhof ist eine kleine Manufaktur mitten in der Pfalz. Hier reifen die Essige über viele Jahre in hundertjährigen Barriquefässern heran, bevor sie mit erlesenen Früchten, Pflanzen und Kräutern verfeinert werden. Die hochwertigen Trinkessige sind besonders mild, besitzen wenig Säure und können pur genossen werden.

Wir freuen uns, unseren Kunden ab sofort drei ganz besondere Regulationsessige anbieten zu können: Den Acetum Sanum, der sich positiv auf den Stoffwechsel und den Magen-Darm-Trakt auswirkt, den Acetum Sanum Rouge, der die körpereigene Entschlackung unterstützt sowie den Balsam des heiligen Damian – einen besonders balsamischen Essig, der sich in der Zusammensetzung seiner Kräuter (Thymian, Salbei und Ysop) wohltuend auf die Atemwege auswirkt.

Wir wurden ausgezeichnet!

Die Löns Apotheke wurde jetzt von Compressana als Kompetenzapotheke in Sachen Kompressionstherapie ausgezeichnet. Mit gleich zwei Venenfachberaterinnen – Eva Sindermann und Carina Kalinna – verfügt die Apotheke über speziell ausgebildetes Fachpersonal in diesem Bereich. Und das ist von besonderer Bedeutung, denn für eine erfolgreiche Kompressionstherapie bedarf es passgenauer Kompressions- oder Stützstrümpfe. Die genaue Ausmessung ist wichtig, damit die Strümpfe später exakt am Bein anliegen und so einen medizinisch richtigen Druckverlauf garantieren. Denn gut sitzende Strümpfe verhindern eine Staubildung. Ein Kompressionsstrumpf, der nicht richtig sitzt, ist nicht nur unbequem, sondern er übt auch einen zu niedrigen oder zu hohen Druck auf die Beinvenen aus. Und dies kann mitunter kontraproduktiv sein. Neben der Vermessung bietet die Löns Apotheke zudem Tipps zu Anziehhilfen.

 

Weltweit zählen Venenleiden heute zu den häufigsten Erkrankungen. In Deutschland hat etwa die Hälfte der Bevölkerung Probleme mit den Beinvenen. Wird eine Venenerkrankung frühzeitig erkannt, so ist diese meist gut therapierbar. Unbehandelt kann eine langjährige Venenschwäche jedoch im schlimmsten Fall zu Hautverfärbungen, offenen Beinen und einer Thrombose führen. Erste kleine sichtbare Anzeichen einer Venenschwäche können bereits Besenreiser und Krampfadern sein. Typische Beschwerden sind dauerhaft müde, schwere, geschwollene und schmerzende Beine. Diese Anzeichen sollten in jedem Fall ärztlich abgeklärt werden. Bei einer ausgeprägten Venenschwäche erhalten Betroffene zwei Mal jährlich auf ärztliche Verordnung hin Kompressionsstrümpfe.

Team erfolgreich beim Löns-Lauf gestartet

Unser Team hat erfolgreich beim Löns-Lauf über 5,3 km im Rahmen des 20. Buchholzer Stadtlaufs teilgenommen. Dr. Alexander Schmitz, Jörg Schneidereit und Florian Heberling haben in der Mannschaftswertung M mit einer Gesamtzeit von 01:15:37 h den dritten Platz belegt.

Der Gewinner des Löns-Laufs heißt Lukas Kevin Matuschak. Er lief nach nur 19 Minuten und 44 Sekunden ins Ziel, dicht gefolgt von Josefine Meyer-Ranke mit 19 Minuten und 48 Sekunden. Sie belegt damit den ersten Platz bei den Damen. Wir gratulieren ganz herzlich zu diesem tollen Ergebnis!

Löns Apotheke erhält 400. ATHINA-Zertifikat

Fast 1.000 Apotheker haben mittlerweile an der ATHINA-Fortbildung der Apothekerkammer Niedersachsen teilgenommen. Dr. Sandra Schneidereit, Filialleiterin und Apothekerin der Löns Apotheke in Buchholz in der Nordheide, ist eine von ihnen. Ihr wurde von Magdalene Linz, Präsidentin der Apothekerkammer Niedersachsen, feierlich das 400. ATHINA-Zertifikat verliehen.

ATHINA steht für Arzneimitteltherapiesicherheit in Apotheken und dient dem professionellen Medikationsmanagement. Hierbei beraten Apotheker fundiert Patienten, die mehrere Medikamente einnehmen. Sie analysieren deren Medikation, erkennen Probleme und schlagen in Abstimmung mit dem Arzt Verbesserungen vor. Gerade für ältere Menschen, bei denen mehrere Krankheiten bestehen  und die dadurch viele Arzneimittel einnehmen müssen, bietet sich solch eine Medikationsanalyse an. Denn nicht alle Präparate sind miteinander verträglich.

Das System basiert auf dem in den USA schon seit Jahren eingesetzten „Brown-Bag-Review“. Hierbei bringt der Patient seine kompletten Medikamente in einer Tüte, der sogenannten Arzneimittelsicherheitstüte, mit in die Apotheke.

Dr. Sandra Schneidereit freut sich sehr über ihre Auszeichnung und hält das Thema Arzneimitteltherapiesicherheit in Apotheken für besonders wichtig. „Gerade bei Menschen, die viele Präparate einnehmen, die sie beispielsweise von unterschiedlichen Ärzten verordnet bekommen haben oder die sie sich selbst  in der Apotheke oder in der Drogerie besorgen, sollte die Einnahme überprüft werden. Denn vielen ist überhaupt nicht bewusst, welche – unter Umständen verheerenden – Wechselwirkungen kurz- oder langfristig dabei im Körper entstehen können. Auch im Hinblick auf die Selbstmedikation ist hier Vorsicht geboten.“

Dr. Alexander Schmitz, Apotheker und Inhaber der Löns Apotheke, ergänzt: „Wenn Autofahren so gefährlich wäre wie die Polymedikation, dann wäre Autofahren verboten!“ Auch er sieht in der Beratung im Hinblick auf die Arzneimittelsicherheit einen großen Bedarf. Im Zweifel können dadurch wirklich Leben gerettet werden.

Magdalene Linz, selbst Inhaberin zweier Apotheken in Hannover, kann dies ebenfalls nur bestätigen: „Bereits etwas vermeintlich Harmloses, wie etwa Zink oder Magnesium, kann eine Wechselwirkung auslösen. Das ist vielen Patienten nicht bewusst, da diese Präparate nicht als Arzneimittel gesehen werden.“ Weiter erläutert sie, dass die Arzneimitteltherapie immer noch ein großes Hochrisikogebiet für Krankenhäuser darstellt, wie auch Studien des Aktionsbündnisses für Patientensicherheit belegen.

In diesem Bereich gilt es also, viel Aufklärungsarbeit in der Bevölkerung zu betreiben. Die AOK Niedersachsen als eine der großen Krankenkassen, hat diese Notwendigkeit bereits erkannt und daher mit dem Apothekerverband Niedersachsen eine Vereinbarung geschlossen, in der es um ein ergänzendes Vertragsangebot der Apotheke im Bereich der Hausarztzentrierten Versorgung zwischen AOK und Ärzten geht. Dabei sollen in diesem Vertrag und dem Modul Arzneimitteltherapiesicherheit von der AOK ausgewählte Patienten von ihrem Hausarzt bezüglich unerwünschter Arzneimittelwirkungen, Wechselwirkungen, Kontraindikationen, Doppel- und Mehrfachverordnungen sowie Dosis und Therapiedauer beraten werden. Der Hausarzt kann diese Beratung bei Bedarf auch direkt an die Apotheke übertragen. Magdalene Linz begrüßt dies, denn die Krankenkassen profitieren ihrer Ansicht nach ganz klar davon. „Durch eine umfassende Medikationsanalyse können Folgeerkrankungen und im schlimmsten Fall sogar Krankenhausaufenthalte vermieden werden.“

Am Ende sind sich alle einig: „Unser oberstes Ziel ist es, dass es dem Patienten gut geht.“

Toller Caudalie-Abend!

Der Abend des 15. März stand bei uns – eher ungewöhnlich für eine Apotheke 😉 – ganz im Zeichen des Weins. Um den geht es nämlich bei den Produkten der französischen Naturkosmetiklinie Caudalie. Denn die Weinrebe und die Weintraube haben außergewöhnliche Wirkungen auf die Haut.

Davon konnten sich 25 Gäste im Rahmen eines tollen Caudalie-Abends ganz persönlich überzeugen. In den Abend gestartet wurde mit einer Rotweinverkostung. Der Wein stammte direkt vom Weingut der Familie Thomas, den Inhabern von Caudalie. Hierbei haben wir dann auch gelernt, was Caudalie eigentlich bedeutet: Eine Caudalie (Begriff aus der Önologie) ist nämlich eine Maßeinheit für den Abgang (Nachhaltigkeit) eines Weines im Mund nach der Verkostung. Eine Sekunde Nachhaltigkeit entspricht einer Caudalie. Ein ausgezeichneter Wein wird also an seiner hohen Anzahl an Caudalies erkannt.

Im Anschluss an die Verkostung konnte man sich an einzelnen Stationen individuell verwöhnen und beraten lassen – beispielsweise bei einer Handmassage oder einem Kosmetik Fresh-Up. Wer ein Weilchen warten musste, bis er an der Reihe war, vertrieb sich die Zeit am Buffet bei Sekt und Häppchen.

Am Schluss waren sich alle einig: So einen tollen Abend soll es bald nochmal geben! 🙂

Wer sich mit den Caudalie-Produkten ausgiebig verwöhnen lassen möchte, kann dies übrigens auch gern im Rahmen einer Kosmetikbehandlung bei uns tun.

 

Toller Aktionstag für Groß & Klein

Am Samstag, 1. April, hat uns die Eiskönigin in der Löns Apotheke besucht und zahlreiche Kinderaugen zum Strahlen gebracht. Viele kleine Fans wollten ein Autogramm ergattern und sich beim Kinderschminken verzaubern lassen.

Aber nicht nur für die kleinen Besucher gab es ein tolles Programm. In unserer Kosmetik-Kabine hat die Kosmetikerin Carola von der Lieth zahlreiche Interessierte von 10.00 Uhr bis 15.00 Uhr mit einer Gratis-Spa-Behandlung verwöhnt. Dabei kamen die Produkte unserer neuen Hautpflegelinie Dr. Schmitz Apotheken zum Einsatz. Der Andrang im Vorfeld war so groß, dass alle Kosmetik-Termine ausgebucht waren.

Ein rundum gelungener Aktionstag, der allen viel Spaß gemacht hat. Über die zahlreichen großen und kleinen Besucher haben wir uns sehr gefreut.